kunstArt0815
  Auferstehung
 


 Dass Schmelzwürmer zur großen Familie der Kugelwürmer gehören,
ist allgemein bekannt. Ein jeder weiß von dem Bubenstreich, dem Schmelzwurm in einer lauen Nacht aufzulauern und diesen mit einer starken Taschenlampe anzuleuchten. Sie zeigen sich ja nur in der Nacht, wenn die Hitze eines Sonnentages nachgelassen hat. Erst dann können sie es wagen, ihr angenehm kühles Versteck in feuchtem, krümeligem Humusboden zu verlassen. In der Sonne würden sie rasch zerschmelzen. Doch in der kühlen Nacht ist ihre Stunde gekommen. Fast alles wird in der kühlen Nacht erledigt. Nahrungssuche, Partnersuche, Balz und Hochzeit. Zum Kinderkriegen tauchen sie aber wieder ab. Doch wenn die Nacht eine sehr laue ist, kann es für sie gefährlich werden. Dann nämlich, wenn der Lichtstrahl einer starken Taschenlampe auf sie gerichtet wird. Mit so etwas rechnet kein Schmelzwurm. Das gleißende Licht der starken Lampe trifft das große, kugelrunde Auge des Nachtschwärmers und lässt ihn vor Schreck in Sekundenschnelle erstarren! Geblendet und in Schreckstarre ist er eine leichte Beute für den Buben. Gnadenlos bleibt der grelle Lichtstrahl auf den armen Wurm gerichtet. In der lauen Nacht führt das rasch zur Überhitzung seines empfindlichen Körpers. Große Blasen bilden sich unter der zarten Haut, doch Schreie kann man nicht vernehmen. Vielleicht hätte der Bub ein Mitleid, wenn der Wurm die entsetzlichen Schmerzen herausschreien könnte. Doch er zerschmilzt ohne Wehklagen zu einem unförmigem Klumpen.

 Kaum ein Bub, der diesen brutalen Streich nicht versucht hätte. Gnadenlos wie Kinder sind, erproben sie ihre Macht an den Schwächsten. Ein zarter Schmelzwurm kommt da gerade recht.

 Wenn der Bub seine Heldentat vollbracht hat und vor Freude hüpfend und ohne jedes Schuldgefühl durch die laue Nacht nach Hause eilt, um dort mit seiner Tat zu prahlen, vollzieht sich im Schutz der Dunkelheit ein Wunder, von dem zwar vereinzelt berichtet wurde, das man aber gerade in der Wissenschaft bisher als Mär abtat. Nur wenige wurden bisher Zeuge und keinem hat man geglaubt. Und nur im fahlen, kalten Licht des Vollmondes hatten es die wenigen beobachten können:

 Der unförmige Klumpen lebt wieder auf! Zunächst ist es nur ein unregelmäßiges Anwachsen, doch allmählich bildet sich die dicke Wurmwurst. Der vordere Teil erhebt sich vom Boden. Die Blasen fallen in sich zusammen. Gesunde Haut breitet sich über den glänzenden Schmelz. Eine wunderbare Heilung für all die schmerzenden Wunden. - Doch das Unglaubliche wird bald noch unglaublicher. Unter hellem Feuerschein regeneriert auch das große Auge des Schmelzwurmes. Helle Flammen schlagen für einen kurzen Moment in den Nachthimmel. Funken sprühen. Das große Auge springt gleichsam hervor aus den Flammen und rundet sich wieder zur großen, glänzenden Kugel, die alle Würmer dieser großen Familie auszeichnet.

 Dass Würmer sich bei der Regenerierung sehr talentiert zeigen, weiß jeder, der ein Interesse an den Vorgängen in der Natur hat. Man kann Regenwürmer zerschneiden, ohne dass sie sterben. Die Wunden verheilen und man hat dann zwei Regenwürmer. Dass ein zum Klumpen zerschmolzener Wurm wieder auferstehen kann, daran glaubten bisher aber nur die ganz, ganz wenigen Augenzeugen – und der Siedlungsneger. Er hatte sich vorgenommen, das Ereignis nicht nur selbst zu sehen, sondern es möglichst auch per Video zu dokumentieren. Es ist ihm gelungen. Er hat in der ersten lauen Nacht in diesem Jahr einem solchen Wurm aufgelauert. Ist es ein Zufall, dass es die Osternacht ist? Der Siedlungsneger nahm es als gutes Omen und war sich sicher, bald einen Schmelzwurm zu finden. Er hatte Recht. Ein fettes Exemplar raschelte im dürren Laub des Waldbodens. Im starken Lichtstrahl einer Halogenlampe ließ er ihn zerschmelzen, bis er nur noch ein unförmiger Klumpen war. Sogleich schaltete er auf das kalte Licht seiner LED-Fotoleuchte um. Den Mondschein wollte er nicht abwarten. Sein fahler Schein hätte trotz der sündhaft teuren Optik wohl nicht für eine befriedigende Aufnahmequalität ausgereicht.

 Die Regeneration vollzieht sich rasend schnell. Das menschliche Auge kann kaum folgen. Der unförmige Klumpen beginnt zu rotieren, um dann zum Abschluss in einem Blitz das kugelrunde Auge förmlich hervorspringen zu lassen. Das Video wiederholt das Geschehen dreimal in Originalgeschwindigkeit, danach kommt nochmal ein Ablauf in Zeitlupentempo. Der kurze Blitz wird als Flamme erkennbar. Ist das vielleicht der ominöse Kugelblitz, von dem ja auch immer wieder berichtet wird? Bis heute hat man keine Erklärung dafür finden können. Der Siedlungsneger wittert eine neue Aufgabe. Er wird auch dieses Phänomen enträtseln.

 

 
  Die Meinung des Siedlungsnegers ist nicht immer die des Autors!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=